Mein erstes Treffen mit Schatzi

Nein, ich habe kein Parship installiert.
Und nein, auch kein Elitepartner (wie war das gleich wieder mit Niveau?).
Sondern ich war im Applestore.

Ich gebe zu, der Titel und die obersten drei Zeilen sind etwas schräg. Aber irgendwie stimmts ja doch…
Im Applestore habe ich mir nämlich das neue MacBook Pro angesehen. Auch wenn das „richtige“ mit TouchBar noch nicht in den Läden steht ist das ohne Touchbar wenigstens mal ein Anfang, und das Design ist ja bis auf zwei fehlende Thunderbolt 3 Ports und die fehlende Touchbar identisch.

Also, so ist mir der neue MacBook Pro in 13 Zoll begegnet:
Ich kam in den Applestore „Carrousel du Louvre“ im Herzen von Paris, und machte mich auf die Suche nach dem guten Stück. Und da vielen mir auch gleich zwei Exemplare auf, die natürlich „dicht besiedelt“ von Besuchern waren. Nach kurzer Wartezeit konnte ich den Mac dann ansehen. Und: Ich bin begeistert (ja, es war absehbar, ich bin ja schließlich Apple-Fan). Aber dieser Mac ging doch noch etwas über meine Erwartungen hinaus. Er ist leicht, das Design ist Schick was den Mac hochwertig erscheinen lässt, das Trackpad ist riesig und die Tastatur ist nicht nur Butterfly, sondern wie der Name sagt, Butterfly 2.0. Aber gehe ich (mal wieder) ins Detail:

  • img_6073Leicht: Ja, er ist wirklich leicht… Ich habe diesen Punkt nicht mit in „Design“ genommen, da man das Gewicht
    sofort merkt und es darüber entscheidet ob ein Notebook besonders portabel ist oder eben nicht. Ans MacBook kommt zwar gewichtsmäßig kein Notebook ran, aber auch das neue MacBook Pro ist leicht. Gewicht lässt sich aber nicht beschreiben, das muss man einfach mal gesehen haben, genau wie dasimg_6081
  • Trackpad: Riesig. Meine Ganze Hand passt drauf, und zwischen den Fingern ist noch einiges an
    Abstand. Und jeder der mich kennt weiß, dass ich ganz schöne Wurstfinger habe. Wunderbar für Gesten, die dann auch mit Wurstfingern klappen.
  • Design: Jaja, das MacBook ist ein wirklich schöner Computerimg_6094. Aber was habt ihr auch erwartet was ich auf die Frage „Wie findest du das Design?“ antworte. Aber was mich am meisten am Design beeindruckt hat ist, wie dünn das Ding ist. Das MacBook Air ist an der dicksten Stelle deutlich dicker, obwohl da nur gefühlt ein zehntel an Leistung steckt. Ach ja, wo wir gerade beim MacBook Air sind. Das wurde ja eigentlich von Apple auf der Keynote aus der Modellpallette gekickt, oder? Jedenfalls stand das noch im Store, direkt neben dem neuen.
  • Tastatur: Die Technik die Apple da einsetzt nennt sich „Butteimg_6088rfly“, wurde von Apple entwickelt und kam erstmals beim MacBook zum Einsatz. Auch das kann man nicht beschreiben, man muss es mal selbst ausprobiert haben. Erst dann kann man sich ein Urteil darüber bilden. Für die meisten scheint es zwar beim ersten Probieren komisch (ja, auch bei mir), aber jeder der einen Mac mit Butterfly benutzt sagt dass man sich relativ schnell dran gewöhnt hat und man sich schon bald keine andere Tastatur mehr vorstellen kann. Jedenfalls, die Technik die beim neuen MacBook Pro eingesetzt wird nennt sich „Butterfly 2.0“ und ist tatsächlich deutlich, deutlich angenehmer als die des MacBook. Aber wie genau kann ich nicht beschreiben, muss man halt probiert haben.

 

Ja, mehr habe ich dazu nicht zu sagen. Ich kann aber nur jedem Technikfan empfehlen mal in den Applestore oder in ein anderes Geschäft zu gehen und sich das MacBook mal anzuschauen. Nur dann kann man sich wirklich ein Urteil bilden. Alle Bilder die ihr in diesem Post seht wurden von mir aufgenommen.

Seppo, 6. November 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.